#yesallwomen

#yesallwomen besteht aus einer filmisch dokumentierten Performance und elf Ausstellungsstücken.

Elf Männer unterschiedlichen Alters wählten Statements aus, deren Aussage ihrer Meinung entsprechend mehr Bedeutung beigemessen werden sollte. Diese Arbeit soll Männer und Frauen gleichermassen sensibilisieren und zeigt auf, dass das was wir für Normalität halten, als sexistisches Verhalten wahrgenommen werden kann. Die intensive Auseinandersetzung mit dem Thema durch die, dem Weiblichen zugeordnete, handwerkliche Tätigkeit des Stickens, wird hier von Männern ausgeführt, wobei ausschließlich Frauenbekleidung genutzt wird. 

Ausgestellt Photoweekend 2017